IMG_2986.jpg
Nach unten

"Gemeinsam mit unseren Mitgliedern wollen wir die Zukunft in den Alpen konstruktiv mitgestalten."

Foto_Hannes.jpg

Obmann und Gründer

Hannes Parth

"Wenn sich die Zeiten wandeln, hilft nur eines - anpacken und handeln."

Dieses Motto brachte Hannes - seines Zeichens begeisterter Skifahrer, Familienvater, ehemaliger Seilbahnmanager, Hotelier und Jäger - dazu, den Verein Vitalpin ins Leben zu rufen. Als Netzwerker sah er die Zeit gekommen, unterschiedlichste Kräfte im Tourismus zu vereinen, um aktuellen Herausforderungen gemeinsam zu begegnen. Denn dort, wo Stärken gebündelt werden, ist Veränderung möglich. Als Hobbykoch rührt Hannes gerne um. Zwei Jahre investierte er in die Vorbereitungen der Vereinsgründung und gewann starke Mitstreiter. Mit viel Erfahrung und Wissen zieht Hannes seither die Fäden hinter Vitalpin.

 

Meine Motivation für Vitalpin:

"Der wirtschaftliche Aufschwung in den abgelegenen Seitentälern der Alpen beruht nahezu überall auf dem Tourismus. Mutige Pioniere legten mit zukunftsweisenden Investitionen und viel Mut zum Risiko seit den 50er Jahren den Grundstein unseres heutigen Wohlstandes. Es scheint, dass wir uns momentan in einer Zeit des Umbruches befinden. Schlagworte wie Zerstörung der Alpen, Overtourism und Belastungsgrenzen prägen die politische Diskussion und werden medial aufgearbeitet. Dabei gibt es zum Tourismus in vielen Regionen der Alpen keine ernsthafte Alternative. Wir sind gefordert, dem Tourismus in der öffentlichen Diskussion wieder den Stellenwert zu verschaffen, den er verdient und der von der einheimischen Bevölkerung hart erarbeitet wurde. Es ist unser Ziel, die touristischen Kräfte zu bündeln, in der laufenden Diskussion mit sachlichen und gut fundierten Argumenten wieder ein positives Klima zum Tourismus zu schaffen, die Interessen unseres Wirtschaftszweiges zu vertreten und aufzuzeigen, wie Stadt und Land, Tourismus, Handel, Landwirtschaft und Industrie in gegenseitiger Abhängigkeit voneinander profitieren."

Theresa.jpg

Geschäftsführerin

Theresa Haid

"Aufeinander zugehen, miteinander Nachhaltiges bewegen."

Vollbluttouristikerin, stolze Mutter und heimatverbundene Zillertalerin: Theresa ist sowohl der strategische als auch der kreative Kopf hinter Vitalpin. Als Geschäftsführerin verknüpft sie die Fäden, die Obmann Hannes zieht, zu einem Ganzen, koordiniert das Tagesgeschäft und findet selbst bei unterschiedlichen Interessensvertretern den gemeinsamen Nenner. Wenn die Weltenbummlerin auch mit Begeisterung über den Tellerrand blickt, kehrt sie immer wieder gerne in ihre Tiroler Heimat zurück, in der sie zu jeder Jahreszeit die Sport- und Freizeitmöglichkeiten in den Alpen genießt.

 

Vitalpin - meine Herzensangelegenheit:

„Als Touristikerin und Zillertalerin kenne ich beide Seiten der touristischen Medaille: Zum einen ist mir bewusst, wie wichtig der Tourismus für den Wohlstand in unseren Tälern ist und wie sehr die touristisch geschaffene Infrastruktur auch die Lebensqualität von uns Einheimischen erhöht. Zum anderen lebe ich in einer tourismusintensiven Region und erlebe tagtäglich die damit verbundenen Herausforderungen. Ich bin davon überzeugt, dass ein harmonisches Neben- und Miteinander von Einheimischen und Gästen der Schlüssel zum Erfolg künftiger Tourismusdestinationen sein wird. Um dies zu erreichen, ist es dringend notwendig, die einheimische Bevölkerung als wichtige Zielgruppe in die Diskussions- und Entscheidungsprozesse mit einzubinden. Vitalpin setzt sich genau für dieses neue Miteinander im Tourismus ein und das gefällt mir - als Touristikerin und als Einheimische!"

Vitalpin